Tuning für ihre SQL Datenbanken - Neue Features zur Optimierung

Zu den Aufgaben eines SQL-Server Administrators gehört unter anderem die Arbeitslast auf dem Server zu beobachten und entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung der Performance von SQL Datenbanken zu ergreifen.

Diese Tätigkeiten können einige Zeit in Anspruch nehmen. Microsoft hat genau an dieser Stelle angesetzt, um den SQL-Server Administratoren das Leben zu erleichtern.

Neue Features des SQL Servers

1. „Automatische Plan Korrektur

Verfügbar in der Azure SQL Datenbank oder auch ab dem SQL Server 2017. Bei diesem Feature werden die Abfrageausführungspläne des SQL Servers analysiert, um problematische Pläne zu identifizieren. Durch automatisierte Korrekturen des SQL Servers kann so die Performance der Abfragen optimiert werden.

2. „Automatische Indexverwaltung“

Dieses Feature ist exklusiv für die Azure SQL Datenbank. Hierbei werden die häufigsten Abfragen im SQL Server analysiert, um fehlende Indizes zu identifizieren und zu erstellen. Umgekehrt werden aber auch nicht verwendete Indizes bereinigt, um die Datenbank sauber zu halten.

Wie funktioniert das Ganze?

Durch eine kontinuierliche Überwachung der Datenbanken lernt der SQL Server wie diese verwendet werden. Diese Verwendungsdaten werden analysiert, um mögliche Probleme und Verbesserungen zu finden.

Aufgrund der Ergebnisse der Analyse werden dann dynamisch die Ausführungspläne angepasst, Indizes erstellt oder entfernt. Damit ist das Auto-Tuning allerdings noch nicht beendet. Alle Änderungen die vom Server vorgenommen werden, werden anschließend überwacht. Sollte sich herausstellen, dass die Performance des Systems durch die Anpassung nicht besser geworden ist, wird diese wieder rückgängig gemacht.

So wird sichergestellt, dass die Performance nicht unter den Änderungen leidet.

Was macht die „Automatische Plan Korrektur“?

Der SQL Server nutzt verschiedene Methoden (Pläne), um die Transaktionen innerhalb der Datenbank auszuführen. Je nachdem wie die aktuellen Statistiken und Indizes verwendet werden, entscheidet sich der SQL Server für die eine oder eine andere Methode (bzw. Plan). Dabei ist nicht immer sichergestellt, dass diese Methode im speziellen Fall auch wirklich performancesteigernd ist.

Abbildung 1 – Aktivierung der „Automatischen Plan Korrektur“

Wenn die „Automatische Plan Korrektur“ eingeschaltet wurde, werden die Laufzeiten der Abfragen mit den jeweiligen Plänen analysiert und somit kann der Plan ausgewählt werden, der die beste Performance bietet. Allerdings geht es beim Tuning natürlich nicht nur um die Performance. Die „Automatische Plan Korrektur“ prüft im gleichen Zuge auch die aufgetretenen Fehler des jeweiligen Plans.

Wie funktioniert die automatische Indexverwaltung?

Ein gutes Indexmanagement hilft dabei die Datenbankabfragen performant zu halten. Oft kommt es aber vor, dass Transaktionen laufen, die einen Index gebrauchen könnten, dieser aber einfach fehlt.

Abbildung 2 – Abfrage der Systemtabelle zu fehlenden Indizes

Als Administrator kann man hier entweder regelmäßig die Systemtabellen abfragen und dann manuell die Indizes per Hand erstellen oder man lagert seine Datenbanken nach Azure aus.

Die Azure SQL Datenbank übernimmt diese Aufgaben und prüft automatisch und kontinuierlich ob die Abfragen durch neue Indizes performanter werden. Auch hier prüft das Feature sich wieder selbst. Sollte ein neu erstellter Index die Abfragen nicht performanter machen, wird die Änderung wieder rückgängig gemacht.

Aber dieses Feature erstellt nicht nur automatisch neue Indizes, es löscht auch die nicht mehr verwendeten. Somit kann die Datenbank sauber und frei von Datenmüll gehalten werden.

Sind diese Features also nützlich?

Auf jeden Fall!

Sollten Sie Ihre Datenbanken also nach SQL2017 bzw. Azure migrieren?

Nur wenn Sie Ihren Administratoren das Leben ein wenig erleichtern wollen. 😉

Was erwartet uns mit SQL2019?

Microsoft hat während der Ignite im September den SQL Server 2019 angekündigt und uns auch gleich die Preview zur Verfügung gestellt. Auch in dieser Version wurden die Auto Tuning Möglichkeiten des SQL Server 2017 integriert und nochmal verbessert!

Sie wollen wissen was sich genau getan hat? Unseren Hands-On Bericht erhalten Sie, sobald wir die Public Preview auf Herz und Nieren getestet haben. Erste Daten und Fakten finden Sie hier: Redmondmag Aritkel

 

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema oder benötigen Unterstützung bei der Einrichtung? Dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Gemäß geltendem Datenschutz möchten wir Sie über unsere Datenverarbeitung aufklären. Dies entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung. Sollten Sie mit der Verarbeitung gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden sein, aktivieren sie bitte das Auswahlkästchen