In vielen Unternehmen bilden bestehenden ERP-Lösungen die Datengrundlage für alle Arbeitsabläufe.

Durch die Integration von ERP-Systemen aus dem Hause SAP können Datenredundanzen vermieden werden und den Anwendern stets die aktuellsten Daten innerhalb der Prozesse zur Verfügung gestellt werden.

Bei der SAP-Schnittstelle handelt es sich um eine bidirektionale Schnittstelle d.h., es können nicht nur bestehende Daten aus dem SAP-System ausgelesen werden, sondern ebenso können Daten in jedem Prozessschritt wieder die ERP-Lösung zwecks Weiterverarbeitung übergeben werden.

Beispielhaft zeigt der Prozess der Ersatzteilversorgung wie solch ein Zusammenspiel zwischen der ControlSeries und SAP ausschauen kann. Ein Kunde teilt den Mitarbeitern der Hotline den Bedarf an Ersatzteilen mit.

Die Hotline-Mitarbeiter starten einen Prozess zur Aufnahme und Prüfung der Ersatzteilbestellung. Nach Prüfung der Daten durch die jeweiligen Fachabteilungen werden die Bestelldaten an SAP übergeben.

Im Anschluss an die Angebotserstellung in SAP werden die Angebotsdaten wieder an die ControlSeries übergeben und das Angebot wird an den Kunden verschickt.