Das Microsoft Deployment Toolkit

 

Die kostenfreie Variante der Rechner-Installationsautomatisierung

Logo

Da im April 2014 der Support von Windows XP ausläuft, müssen die Clients auf ein aktuelles Betriebssystem aktualisiert werden (Windows 7, Windows 8.1).

Eine Möglichkeit dies durchzuführen ist alles manuell von Hand zu installieren, oder herkömmliche Imaging-Technologien (Acronis, Ghost, …) zu verwenden.  Beide Varianten sind im direkten Vergleich zu MDT deutlich aufwendiger.

Microsoft bietet für diesen Zweck eine kostenlose Lösung an, welche den Prozess der Betriebssystem- und Softwareinstallation automatisieren kann:

Das Microsoft Deployment Toolkit (MDT)

Mit Hilfe des Microsoft Deployment Toolkits lassen sich komplette Computerinstallationen inklusive Software automatisiert abbilden, sodass ein Rechner auf Knopfdruck in kurzer Zeit bespielt wird. Im Anschluss wird dieser am Arbeitsplatz des Benutzers aufgebaut und dieser kann sofort damit arbeiten.

Die Funktionsweise

Der Prozess der Rechnerinstallation ist in einzelne Schritte unterteilt, welche es ermöglichen die Installation einfach und intuitiv aufzubauen. So ähnelt diese Ablaufsteuerung (Tasksequenz) einer Checkliste, die während der Installation einfach abgearbeitet wird. Durch diese Tasksequenzen können Betriebssysteme, Updates und Software installiert, sowie diverse Einstellungen automatisch gesetzt werden ohne dass ein Eingreifen des Administrators notwendig ist.

Checkliste für die Clientinstallation

Dank der prozessbasierten Installation müssen Software, Einstellungen, usw. nicht pro Betriebssystem neu erstellt werden, sondern können ganz einfach übernommen werden. Diese Vorgehensweise spart bei der Verwendung mehrere Betriebssystemversionen einiges an Zeit.

Die Installation

Zum Bespielen eines neuen Rechners wird dieser ganz einfach an das Netzwerk angeschlossen, mit der Taste „F12“ in den Installationsmodus versetzt und nach dem Beantworten des folgenden Assistenten automatisiert bespielt.

Assistent: Betriebssystemversion auswählen (Windows 7 …, Windows 8…)

Task Sequence

Assistent: Computername angeben
(Man kann den Computername direkt angeben, der Rechner wird dann entsprechend der hinterlegten Einstellung während des Installationsprozesses automatisiert der Domäne hinzugefügt)

Computer Details

Assistent: Optionale Software auswählen
(Neben der Software, die jeder Rechner bekommt und fester Bestandteil des Installationsprozesses ist, kann an dieser Stelle optionale Software ausgewählt werden, welche nur auf diesem Rechner installiert werden soll.)

Applications

Der oben dargestellte Assistent kann beliebig erweitert und gekürzt werden. Mit Hilfe der Microsoft Deployment Toolkit – Konfigurationseinstellungen ist es möglich, verschiedene Einstellungen bereits vorzugeben, sodass diese nicht jedes Mal eingegeben werden müssen. So können z.B. direkt die Daten für die Domänenaufnahme, sowie Tastaturlayout, Uhrzeit, Zeitzone und vieles mehr konfiguriert werden.

Die Vorteile

Die Vorteile des MDT liegen klar auf der Hand. Durch die automatisierten Abläufe können Einsparungen in den Bereichen Zeit- und Ressourceneinsatz, sowie Verbesserungen der Qualität durch einheitliche Prozesse erreicht werden.  Dank der sehr flexiblen Anpassungsmöglichkeiten des Toolkits kann es auf die Anforderungen eines jeden Unternehmens (unabhängig von der Größe) optimal angepasst werden. Weitere sehr bedeutende Vorteile sind die einfache und innovative Handhabung, sowie die Zukunftssicherheit des Produktes.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Tools wie das Microsoft Deployment Toolkit (MDT), oder dessen großer Bruder, der Microsoft System Center 2012 Configuration Manager (SCCM) aufgrund der aufgezeigten Vorteile in keinem Unternehmen fehlen sollten.

Interesse?
Gerne beraten wir, das Windows Infrastructure & Security – Team, Sie bezüglich der Möglichkeiten der Einführung des Microsoft Deployment Toolkits in Ihrem Unternehmen.