Lizenzierung im Microsoft Umfeld ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Uns Technikern geht es hier manchmal nicht anders, weswegen wir extra Fachkräfte im Haus haben, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Im SharePoint Umfeld kann die Lizenzierung mit den verschiedenen Versionen, Editionen und den angeschlossenen Produkten oftmals recht kompliziert werden.

Generell ist SharePoint nach dem Server / CAL (Client Access License, Zugriffslizenz) Modell zu lizenzieren. Dies bedeutet, dass für jeden SharePoint Server eine Lizenz benötigt wird und zusätzlich jeder Benutzer, der Zugriff auf den Server erhält, ebenfalls eine Lizenz benötigt. Dabei ist zu beachten, dass ein technisch möglicher Zugriff genügt. Auch wenn der Benutzer SharePoint gar nicht verwendet, aber mit seinem Benutzeraccount zugreifen könnte, muss dieser lizenziert werden. Einzige Ausnahme bildet hier der Einsatz einer Software, die das Zugriffsverhalten der Benutzer für mindestens 90 Tage rückwirkend dokumentiert.

Grundsätzlich gilt also: der sichere Weg einer korrekten SharePoint Lizenzierung geht über technische Beschränkungen, so dass auch nur die Benutzer zugreifen können, die auch wirklich die Funktionalitäten benötigen.

Mit SharePoint 2016 gibt es noch zwei Server Editionen. SharePoint Server Standard und SharePoint Server Enterprise. Eine SharePoint Foundation Edition, bei der keine Lizenzekosten fällig wurden, gibt es nicht mehr.

Für den SharePoint Server gibt es zwei Arten der Zugriffslizenzen: Standard und Enterprise. Diese sind additiv zu erwerben.

Dies bedeutet: benötigt ein Benutzer nur die Standardfunktionen reicht es aus, wenn dieser eine SharePoint Standard CAL erhält. Verwendet ein Benutzer die erweiterten Enterprisefunktionen, benötigt dieser eine SharePoint Standard CAL und eine SharePoint Enterprise CAL.

Wichtig ist aber auch hier: Es muss sichergestellt werden, dass der Benutzer mit der Standard CAL nicht auf erweiterte Enterprisefunktionen zugreift. Dies funktioniert im SharePoint Bereich über das „User license enforcement“ (https://blogs.technet.microsoft.com/wbaer/2012/11/12/introduction-to-user-license-enforcement-in-sharepoint-server-2013-updated/).

Zu beachten ist, dass auch über Office 365 Abonnements Rechte zur Verwendung von On Premise SharePoint Farmen erworben werden können.

Weitere Informationen zur Lizenzierung von SharePoint finden Sie zum Beispiel hier: https://www.microsoft.com/de-de/Licensing/produktlizenzierung/sharepoint-server.aspx

Einmal geplant ist die Lizenzierung von SharePoint im Nachhinein ein „Selbstläufer“.

Unsere Spezialisten im Haus beraten Sie gerne und ermitteln mit Ihnen, die für Sie beste Lösung.

SUPPORT
X
X