Beef Ribs sind unterteilt in Beef Back Ribs und in Beef Short Ribs. Die Short Ribs vom US Beef zeichnen sich durch einen besonders hohen intramuskulären Fettanteil auf und sie sind insgesamt deutlich fettiger, wie Beef Back Ribs oder auch Schweinerippen.

Ich habe mich für die Rippchen von irischen Hereford Rindern entschieden.

Back Ribs – Rinderrippchen

 Back Ribs werden für gewöhnlich aus der ca. 6. – 12. Rippe, mit dem dazwischenliegenden Muskelfleisch geschnitten. Sie werden von der Wirbelsäule bis zur Mitte des Rippenbogens direkt aus dem Rippenkasten geschnitten. Rinderrippen bestehen aus Rippenköpfchen, Hals, Rippenhöckerchen und Körper. Back Ribs sind besonders breit und dadurch leicht von anderen Rippchen zu unterscheiden.

Mit Spannung habe ich die Spare Ribs Lieferung von „Otto Gourmet“ erwartet.

https://www.otto-gourmet.de/hereford-rinderrippchen.html

Nach erfolgreicher Übergabe der Ware von UPS Fahrer kann es nun mit den Vorbereitungen losgehen.

Aber erstmal zu den Zutaten:

Zutaten:

  • 1,2 kg Hereford Rinderrippchen (oder weniger)
  • 1L Apfelsaft

Lieblings BBQ-Rub:

Lieblings BBQ-Mob:

Hickory Wood Chips o. ä. (nicht wässern)

Vorbereitungen am Vorabend:

Erstmal wurden die Rippchen von der festen Silberhaut auf der Knochenseite befreit. Das gelang mir eher schlecht als recht – die Haut sitzt viel fester als bei Schweinerippchen. Danach dünn mit Olivenöl eingepinselt.

Als nächstes werden die Stücke mit dem Rub – Pit Powder Beef BBQ-Rub – einmassiert.

Jetzt kann alles in Frischhaltefolie eingewickelt werden, damit diese dann im Kühlschrank über Nacht marinieren können.

Nächster Tag:

Rippchen ausgepackt und langsam Zimmertemperatur annehmen lassen.

Heute kommt der Weber Smokey Mountain Cooker 37cm zum Einsatz

Smoker auf ca. 110 Grad bringen.

Die Temperatur wird mit dem Maverick ET-732 Wireless Barbecue Thermometer überwacht.

Die Hickory Wood Chips kommen jetzt zu den Holzkohle Briketts.

Jetzt können die Ribs auf den Rost… und ca. 7h zwischen 100 und 110 Grad smoken

Nach der ersten Stunde habe ich die Ribs zum ersten Mal mit Apfelsaft eingesprüht. Das Einsprühen habe ich alle 60 Minuten wiederholt.

Nach 4 Stunden haben die Ribs eine tolle Farbe erlangt und der Duft war schon sehr verlockend.

Nun bepinsele ich regelmäßig die Ribs mit dem Mob

Gegen Ende kommen noch die Beilagen auf den Weber Gasgrill.

Insgesamt waren die Ribs gut 7h auf dem Smoker.

Die Rinderrippen sind förmlich eingelaufen.

Hier das Ergebnis des ersten anschneiden.

Man sieht deutlich ausgeprägte Smokering.

Es kann angerichtet werden!

Viel Spaß beim BBQ!

Kategorien: Wir bei S&L!
SUPPORT
X
X