Teambuilding „Kochevent am 17.01.2019“

Können ITler auch kochen? Aber klar!

Geschäftsleitung, Vertrieb, Innendienst und Buchhaltung können viel mehr als IT, Belege buchen, Aufträge bearbeiten…

In den Räumlichkeiten von Alexanders Catering in Urmitz führte uns Küchenmeister Dirk Castor mit seiner jahrelangen Erfahrung, lockeren Art und vielen Hinweisen zur Zubereitung auf den kulinarisch richtigen Pfad.

Ständig von der Kamera beobachtet – ein Chef hatte den Selfie-Stick nicht eingepackt 😊 – schnibbelten, rührten, hobelten, mixten, köchelten und probierten wir in der Profi-Küche in ständig wechselnden Teams an und von den tollen Gerichten.

Unser 4-Gänge-Menü für den Abend war:

  • Sauerbraten-Carpacchio
  • Königsberger Klopse im Kapernsüppchen
  • Wiener Schnitzel mit gebratenem Semmelknödel und Rotkraut
  • Kaiserschmarrn an vorweihnachtlicher Grütze

Als kleinen Snack gab es selbstgebackenes Baguette und einen leckeren Aufstrich, was bei uns großen Anklang fand und wir mussten nicht mit knurrendem Magen kochen.

Vorspeise – Sauerbraten-Carpacchio

Besonders auf das Sauerbraten-Carpacchio waren wir gespannt, denn das ist sicherlich nichts Alltägliches. Da so ein Sauerbraten ca. 5 Tage eingelegt werden muss, übernahm Dirk vorab die Zubereitung. Der kalte Braten wurde dann von uns in hauchdünne Scheiben geschnitten und auf den Tellern verteilt. Klares i-Tüpfelchen war die dazu selbstgemachte Sauce kombiniert mit Sultaninen und Mandeln.

2. Gang – Königsberger Klopse im Kapernsüppchen

Kaum aufgegessen, ging es schon an die Königsberger Klopse im Kapernsüppchen. Die Rezepte waren zum Teil ohne konkrete Mengenangaben und so mussten wir lernen, dass auch mal zu viel Pfeffer und Salz im Topf landen kann. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. 😊 Trotzdem war alles sehr köstlich und das Kochen nach Gefühl überhaupt nicht schwer.

Hauptspeise – Wiener Schnitzel mit gebratenem Semmelknödel und Rotkraut

Zuerst wurden die Schnitzel in der Pfanne mit reichlich Butter (wir haben nicht schlecht gestaunt, als Dirk eine ganze Packung auflöste 😊) von beiden Seiten angebraten und danach im Backofen fertiggegart. Der zu einer Wurst geformte Knödelteig wurde dampfgegart, in Scheiben geschnitten und anschließend angebraten. Derweil köchelte das Rotkraut vor sich hin und musste vor dem Anrichten nur noch von uns mit Salz/Zimt und Pflaumenmus abgeschmeckt werden.

Dessert – Kaiserschmarrn an nachweihnachtlicher Grütze

Nach dem 3. Gang waren wir alle mehr als pappsatt, aber für Dessert gibt es ja immer Platz. Der Abend wurde mit einem Kaiserschmarrn an Grütze perfekt abgerundet. Es bestand aus einem Pfannkuchen ähnlichem Teig (mit reichlich Butter und Puderzucker!!) garniert mit einem Chutney aus Pflaumen, Birnen und Beeren. Ingwer, Zimt und Gewürznelken sorgten für den besonderen Geschmack. Es schmeckte wirklich köstlich und schrie nach mehr.

Fazit: Ja, es hat super lecker geschmeckt! Und unser neues Know-How wurde auch noch zertifiziert!

Wir freuen uns auf das nächsten Event. Spanien, Frankreich, Marokko – da geht doch auch noch was….