S&L ist NVIDIA Preferred Partner

Warum um alles in der Welt brauche ich eine Grafikkarte im Server?

Seit Mitte Juli freuen wir uns im S&L-Team nun endlich auch offiziell NVIDIA Partner zu sein. Nach reiflichen Überlegungen hatten wir uns entschlossen diesen Schritt zu gehen. Zum einen kamen immer mehr Kundenanfragen und zum anderen bieten wir als S&L unseren Kunden die Beratung und Umsetzung im Bereich „Modern Workspace“, oder neudeutsch „der moderne Arbeitsplatz“, an.

Da ein moderner, benutzerfreundlicher Arbeitsplatz heutzutage nicht mehr notwendigerweise an das Endgerät gekoppelt ist, stellt sich natürlich die Frage nach der Performance und Usability für den Anwender. Sehr viele unserer Kunden arbeiten mit virtuellen Arbeitsplätzen (mittlerweile über 75.000 User am Tag!) auf Basis nativer Microsoft Windows Server (Remote Desktop) mit und ohne Citrix VAD oder VMware Horizon Unterstützung. Die Anzahl der Kunden, die virtuelle Windows 7 oder Windows 10 Rechner einsetzen, nimmt ebenfalls rasant zu.

Quelle: https://www.nvidia.com/content/apac/gtc/ja/pdf/2018/2028.pdf

Wenn man sich die folgende Grafik genauer anschaut, versteht man, warum wir diesen Schritt gemacht haben:

Mit jedem neuen Betriebssystem von Microsoft, dabei sind die Serverbetriebssysteme eingeschlossen (sie nutzen denselben Kernel), steigen die Anforderungen an die Hardware und Grafikleistung. Wer erinnert sich nicht noch mit Schrecken an Windows Aero?

Aber auch die Applikationen selbst und der vermehrte Einsatz von Echtzeitvideos zollt dem seinen Tribut. Doch wer denkt „ich nutze doch nur Office und surfe ein bisschen…“, dem sei folgende Grafik ans Herz gelegt:

Quelle: Lakeside Systrack

Dabei haben wir noch gar nicht über den, ursprünglich gedachten, Einsatzzweck von Grafikkarten im Server gesprochen, nämlich das Verwenden der vGPU’s für High End CAD Grafikarbeitsplätze.

Einer unserer Kunden hat in der Tat sämtliche Grafikworkstations für Solid Edge und CATIA (um nur einige Softwareprodukte zu nennen) abgelöst und die Entwickler freuen sich nun über einen leiseren Arbeitsplatz, der weniger Abwärme und Stromaufnahme produziert, mit 2 x 4K Bildschirmen an Igel Thinclients. Der Komfort und die Benutzbarkeit ist für die Anwender wie vorher, allerdings zu deutlich geringeren Gesamtkosten. Fast alle Softwarehersteller unterstützen mittlerweile die Virtualisierung ihrer Grafikworkloads auf Basis NVDIA Grid / vGPU Technologie. Und ganz nebenbei freuen sich die Anwender der „normalen“ Büro-Arbeitsplätze über besseres Ansprechverhalten ihres virtuellen Citrix Desktops.

Möchten Sie mehr hierzu wissen?

Dann sprechen Sie unsere Mitarbeiter an oder kontaktieren sie uns über vertrieb@sul.de. Nach einer ersten Beratung können wir gerne mit Ihnen eine zeitlich begrenzte Teststellung mit aktueller, beigestellter, Hardware durchführen, getreu dem Motto „seeing is believing“.