SharePoint Server Subscription Edition – So heißt Microsofts Nachfolger vom SharePoint Server 2019. Mit der neuen Edition kommen nicht nur neue Funktionen, sondern auch, wie der „neue“ Namen vermuten lässt, ein neues Preismodell, das Abonnement.

.

A new day for SharePoint Server - SharePoint Server Subscription Edition  preview

Microsoft plant, wie auch andere große Unternehmen, in naher Zukunft all seine Produkte, nicht mehr als einmalige Kaufoption, sondern als Abonnement zu vermarkten. Somit wird der Versionszyklus, der ca. alle 3 Jahre auftritt, enden und Neuerungen werden nach dem „Evergreen-Konzept“ durch kleine Updates hinzugefügt. Weiterhin soll es aber natürlich möglich sein, sich zwischen Hybrid-Umgebung, SharePoint Online oder SharePoint on Premises entscheiden zu können. Auch andere Produkte wie Exchange sollen in das Evergreen-Konzept übernommen werden. (siehe Microsoft)

Die Subscription Edition erlaubt nicht nur einen direkten Umstieg von SharePoint 2019, sondern auch von SharePoint 2016. Der Vorteil der Subscription Edition besteht darin, dass der Kunde durch kontinuierliche Updates und dem Ende der verschiedenen Versionen immer „up–to–date“ ist.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

.Ansonsten erscheinen kaum Neuerungen, sondern eher Überarbeitungen. Unter anderem bietet die SharePoint Subscription Edition ein neues Authentifizierungsprotokoll namens OpenID Connect (OIDC), welches dazu dient das Identitätsmanagement zu vereinfachen und moderner zu gestalten. Aber auch der People Picker wurde erweitert. Dieser kann nun in einer „enhanced“ Version auch bei Verwendung von vertrauenswürdigen Identitätsanbieter wie SAML 1.1 oder OIDC 1.0 ohne Probleme Benutzer und Gruppen durchsuchen, auflösen und überprüfen.

In SharePoint 2019 können größere Bilddateien (png/Jpeg/Gif) in der Miniaturansicht nicht gerendert werden. Unter der Subscription Edition ist dieses Problem behoben und jetzt ist auch möglich Miniaturansichten, gängiger Dokumentformate wie PDFs, Word-Dokumente, PowerPoint-Dokumente und Rich-Text-Dateien zu rendern – vorausgesetzt Sie haben Ihren SharePoint SE Server mit einem Office Online Server (OSS) verknüpft.

Listen und Listenelemente sind jetzt in der modernen User Experience (UX) durchsuchbar und nun ist es auch möglich, Rückgaben von Listeninhalten in modernen Ergebnisseiten zu erhalten. Die Listenelementergebnisse werden unter anderem in die Kategorie „Alle“ der modernen Suchergebnisseite aufgenommen.

Microsoft bestätigte ebenfalls, dass der Ende 2022 erscheinende Windows Server 2022 offiziell die Subscription Edition unterstützen soll (siehe hier). Zwischen den System- und Hardwareanforderungen von SharePoint 2019 und der Subscription Edition ändert sich auch nichts Wesentliches, sodass ein Upgrade kein Problem wäre. Es ist zu beachten, dass TLS 1.3 nur von der SharePoint Subscription Edition verwendet werden kann, wenn Windows 2022 oder höher installiert ist. Das Transport Layer Security 1.3 ist derzeit die neuste und sicherste Version zur Verschlüsselung von Datenübertragungen im Internet.

Die SharePoint Subscription Edition unterstützt auch den Windows Server Core-Bereitstellungstyp von Windows Server 2019 und Windows Server 2022. Dies ist eine Windows Version, welche durch das Verzichten von Features darauf ausgelegt ist, mehr Ressourcen wie RAM oder CPU für die Anwendung bereitzustellen.

Wer sich selbst einen eigenen Eindruck von der Microsoft Subscription Edition machen möchte, kann unter folgendem Link die Preview Version herunterladen und testen: (siehe hier)

Sobald es neue Details zur Release-Version oder auch zu dem Abonnement-Modell gibt, werden wir zeitnah berichten. Stay tuned!

SUPPORT
X
X